Infos und Berichte zum Themenbereich GESUNDHEIT

Viele gesunde Gründe, Rad zu fahren ...... Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" ...... Praxistipps für Alltagsradler ...... Velo wirkt: für Leib & Seele ...... Radfahrschulen für Erwachsene - Reine Übungssache ...... Fahrradhelme – Die Position des ADFC ...... Versicherungen ......

... mehr auch auf der Seite des Bundesverbandes (http://www.adfc.de/)

MdRzA_2015

„Mit dem Rad zur Arbeit“ – Vorteile für Teilnehmer

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist am 1. Juni gestartet. Eine Anmeldung ist aber auch später noch problemlos möglich. Bis Ende August muss lediglich an 20 Tagen das Rad auf dem Weg zur Arbeit benutzt werden (auch in Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln). Mehr Informationen zur Aktion sowie ein Anmeldeformular erhalten Sie unter http://www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de oder im ADFC-Infoladen.
Alle Teilnehmer an der Aktion bekommen mit dem Teilnahmeheft einen Gutschein für eine kostenlose Teilnahme an einer ADFC-Tagestour. Teilnehmer, die noch nicht Mitglied im ADFC sind, können für nur 16 EUR im ersten Jahr eine Einstiegsmitgliedschaft erwerben.


Stadtradeln_2015

„Stadtradeln“ – Drei Wochen gemeinsam radeln fürs Klima!

Auch in diesem Jahr beteiligen sich Städte und Landkreise in der Region an der Kampagne „Stadtradeln“. Diese Aktion ist ein bundesweiter Wettbewerb, bei dem die teilnehmenden Städte drei Wochen lang versuchen, möglichst viele Teams, Teilnehmer und gefahrene Kilometer zu sammeln.
Alle, die in einer der teilnehmenden Kommunen wohnen, arbeiten oder die Schule/Universität besuchen, sind herzlich eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen. Schließen Sie sich doch den ADFC-Teams an oder gründen ein eigenes Team - zum Beispiel mit Mitschülern, einem Verein oder Arbeitskollegen. Die Aktion findet in folgenden Zeiträumen statt:
Stadt Nürnberg: 24.06. - 14.07.
Landkreis Nürnberger Land: 13.06. - 03.07.
Landkreis Fürth: 21.06. - 11.07.
Anmeldung und weitere Informationen unter:

http://www.stadtradeln.de


„Mit dem Rad zur Arbeit“ - Weiterhin auf Erfolgskurs

Die Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ hat in 2014 wieder rund 50.000 Menschen motiviert vom 1. Juni bis 31. August 2014 ihren Arbeitsweg mit dem Fahrrad zurück zulegen. Die Teilnehmer kamen aus rd. 8.000 Betrieben. Sie haben Rad-Teams gebildet oder waren als Einzelradler mit dabei.

Die Radlerinnen und Radler demonstrierten damit, dass sie aktiv etwas für ihre Gesundheit tun, dem Bewegungsmangel entgegen treten, möglichen Zivilisationskrankheiten vorbeugen und gleichzeitig die Umwelt entlasten. Mit über 16 Millionen geradelten Kilometern haben alle Teilnehmer rund 3.200.000 kg CO2 eingespart.

Allein in der Stadt Fürth und im Landkreis Fürth sind im Zeitraum vom 1. Juni bis 31. August 2014 insgesamt 992 Personen aus 134 Firmen mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Mehr dazu im Bericht des Landkreis Fürth.



Mit dem Rad zur Arbeit 2013

Mit dem Rad zur Arbeit 2013

[November 2013] 55.000 Radlerinnen und Radler beteiligten sich in diesem Jahr in Bayern. Sie alle haben dabei aktiv für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden gesorgt und die Umwelt entlastet.
„Mit dem Rad zur Arbeit“ versteht sich als Motivator.Die Aktion wird seit 2001 vom ADFC Bayern und der AOK Bayern veranstaltet. Seit 2003 findet sie auch bundesweit statt. Weitere Partner in Bayern sind das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DBG) Bayern.
2013 hatten wir in Bayern über 55.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 9.000 Betrieben. Die Haupt- und Teampreise wurden den Gewinnern im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 21. Oktober im Verkehrsmuseum in München überreicht.

Mit dem Rad topfit zur Arbeit: Die Sieger der Aktion aus Stadt und Landkreis Fürth (1008 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 125 Betrieben) wurden jetzt im Landratsamt für ihren Einsatz mit Urkunden und nützlichen Sachpreisen rund ums Rad belohnt.

Links:

... Übersichtsseite ADFC Bayern

... weiter zur Aktionsseite

... Bericht in den Fürther/Nürnberger Nachrichten

Mit dem Rad zur Arbeit 2012

Aktiv zum Arbeitsplatz: 2012 noch mehr bewegen!

[Juni 2012] Auch das letzte Jahr brachte wieder ein Rekordergebnis für „Mit dem Rad zur Arbeit". Über 170.000 Teilnehmer in allen sechzehn Bundesländern waren dabei. Und die gemeinsame Initiative von ADFC und der Gesundheitskasse AOK ist zugleich ein Gewinn für jeden Einzelnen. Denn regelmäßige Bewegung hält fit und gesund. Machen auch Sie Ihren Arbeitsweg zur fitnessfördernden Alltags-Aktivität – und fahren Sie an mindestens 20 Arbeitstagen „Mit dem Rad zur Arbeit"! ... mehr dazu

... Übersichtsseite ADFC

... weiter zur Aktionsseite

... Bericht im Landkreismagazin des Landkreises Fürth auf Seite 11

Mit dem Rad zur Arbeit

Radeln Sie im Sommer zur Arbeit!

[Mai 2011] Sie haben sich dafür entschieden, gesund und fit durch den Sommer zu kommen ?
Das ist gut, denn schon 30 Minuten Fahrradfahren am Tag senkt Ihr Krankheitsrisiko. Frische Luft und Bewegung wecken die Lebensgeister. Machen Sie deshalb den Weg zur Arbeit auf zwei Rädern zu Ihrem persönlichen Fitnessprogramm.

  • Die Aktion läuft vom 1. Juni bis zum 31. August 2011.
  • Sie radeln von zu Hause zur Arbeit  - auch Teilstücke kombiniert mit Bus/Bahn zählen.
  • Schon mit 20 Arbeitstagen per Rad können Sie attraktive Preise gewinnen.

Teilnehmen: als TEAM oder alleine.
Bilden Sie für mehr Spaß und Motivation ein Team mit maximal vier Kollegen. Jeder radelt natürlich seine eigene Strecke.
Selbstverständlich können größere Firmen mehrere Teams anmelden. Sie finden nicht genug Mitstreiter? Kein Problem: Die Teilnahme ist auch einzeln oder als kleineres Team möglich.

... Alle Infos zur Teilnahme

Mit dem Rad zur Arbeit 2009 - Rückblick
Weiter auf Erfolgskurs - Wieder radeln fast 60.000 mit

[19.10.2009] Zum 9. Mal in Bayern: Die Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ hat erneut knapp 60.000 Menschen motiviert, sich für ihren Arbeitsweg aufs Fahrrad zu schwingen. Rund 17.000 Teams aus fast 5.300 Betrieben radelten vom 1. Juni bis 31. August 2009 mit. Sie traten damit aktiv dem Bewegungsmangel entgegen und beugten so den daraus resultierenden Zivilisationskrankheiten vor.
So auch in Fürth: Neben dem Gewinn für die Gesundheit konnten einige Radler jetzt handfeste Preise einheimsen. Wir haben uns mit einer der Gewinnerinnen (Frau Bianca Wistuba) unterhalten, wie sie die Aktionszeit erlebt hat:

Mit dem Rad zur Arbeit fahren: War das etwas Neues für Sie oder nutzen Sie das Rad schon länger?
BW
: Im Sommer fahre ich regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit. Auch schon vor der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit". Und auch in der Stadt fahre ich viel Rad, da man mit dem Fahrrad dort immer schneller und günstiger unterwegs ist.
... hier das gesamte Interview

... Presseinformation des ADFC Bayern

leider kein Bild vorhanden

Mit dem Rad zur Arbeit 2009
Die große Sommeraktion vom 1.Juni bis 31.August.

Auch in 2009 heißt es in Bayern wieder „Mit dem Rad zur Arbeit“. Radeln Sie mit und bringen Sie so regelmäßig Bewegung in Ihren Alltag. Neben mehr Fitness für Ihre Gesundheit können Sie mit etwas Glück auch einen attraktiven Preis gewinnen.

Seien Sie anspruchsvoll
Das betonte Harald Löffler, Vorsitzender des ADFC Kreisverbandes Fürth, am 5.Mai bei der Auftaktveranstaltung im Innenhof des Rathauses. Es gibt viele gute Gründe mit dem Rad zu fahren. Aber Spaß macht es nur mit einem guten Rad auf ebensolchen Wegen.
Stellen Sie also nicht nur Ansprüche an ein zuverlässiges Fahrrad, sondern auch an eine sichere Verkehrs-Infrastruktur. Schlaglöcher und Bordsteinkanten müssen nicht sein, Schmalspur-Radwege sind verkehrsgefährdend und Fahrradständer taugen nicht als Kunstobjekte.
In der Stadt Fürth hat sich in den letzten Jahren dank der Zusammenarbeit zwischen ADFC/AGFF und der Verwaltung vieles zum Besseren entwickelt. Die Verantwortlichen zeigen sich für konstruktive Kritik aufgeschlossen. Seien Sie also anspruchsvoll und wenden Sie sich an die Stadtverwaltung, wenn Ihr Weg zur Arbeit Mängel aufweist.
Selbstverständlich helfen auch wir Ihnen weiter. Kommen Sie einfach einmal zum Radtreff im KULTURFORUM. Die nächsten Termine finden sie hier.

... weitere Infos

Mit dem Rad zur Arbeit

„Mit dem Rad zur Arbeit“ weiter auf Erfolgskurs
Gestiegene Teilnehmerzahl erreicht 2008 fast die 60.000

In Bayern hat die Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ in ihrem achten Jahr fast die 60.000er Grenze erreicht. Sie kann damit gegenüber 2007 einen Zuwachs von fast 30 Prozent verzeichnen. In über 18.000 Teams aus etwas mehr als 6.300 Betrieben schwangen sich knapp 60.000 Berufstätige von 1. Juni bis 31. August 2008 für ihren Arbeitsweg aufs Fahrrad und traten damit aktiv dem Bewegungsmangel entgegen. Sie beugten so den daraus resultierenden Zivilisationskrankheiten vor.
... zur Webseite (www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de)

Die Gesundheitsaktion von ADFC und AOK

Mit dem Rad zur Arbeit 2007

Die gemeinsame Gesundheitsaktion "Mit dem Rad zur Arbeit" von ADFC und der Gesundheitskasse AOK findet 2007 schon zum siebten Mal statt. Allein in Bayern radelten mehr als 40.000 Teilnehmer aus über 4.400 Betrieben in 10.000 Teams im letzten Jahr zur Arbeit. Aktionszeitraum in diesem Jahr ist der 1. Juni bis 31. August. In diesem Zeitraum müssen die Teilnehmer wieder mindestens 20 Tage mit dem Rad zur Arbeit oder zur nächsten ÖPNV-Haltestelle fahren. Geradelt wird hierbei in Teams mit vier Teilnehmern, wobei jeder auch allein auf unterschiedlichen Wegen radeln kann. Es gibt auch in diesem Jahr wieder attraktive Preise zu gewinnen.
Die Anmeldung erfolgt bei den AOK-Geschäftsstellen oder unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de. Hier finden Sie auch weitere Informationen zur Aktion.

Spaß am Leben, rauf aufs Rad!

Viele Menschen fahren nicht Fahrrad, weil sie glauben, Radfahren sei heute viel zu gefährlich.
Eine in Österreich durchgeführte Studie kommt nach einer Umfrage zu folgendem Ergebnis:

etwa 40% der Befragten waren der Meinung, Radfahren sei gefährlich,
aber nur 1% der Befragten fanden, dass Autofahren gefährlich sei.


Die Tatsachen zum Vergleich:
Je Milliarde durchgeführter Fahrten starben

beim Radfahren "nur" 46 Personen,
beim Autofahren jedoch 181 Personen.


Dies zeigt, dass die eigenen Vorstellungen von den Gefahren im Straßenverkehr nicht unbedingt  mit der Realität übereinstimmen.
Es ist längst wissenschaftlich bewiesen, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit von Kraftfahrzeugen  innerhalb geschlossener Ortschaften, aber auch die Zahl der Unfälle mit Beteiligung von Radfahrern,  in dem Maße abnimmt, in dem der Anteil von Radfahrern im gesamten Straßenverkehr zunimmt.


Das bedeutet:
Wo viel Fahrrad gefahren wird, fährt der einzelne Radfahrer viel sicherer!

Deshalb:
Machen Sie mit: Spaß am Leben, rauf aufs Rad!